Iberische Smaragdeidechse

Iberische Smaragdeidechse (Lacerta schreiberi)


Ich halte seit einigen Jahren eine Gruppe von 1.3 (1 Männchen und 3 Weibchen)

in einem großem Außen-Terrarium.

Das Terrarium hat die Maße ca. 250cm * 150cm * 60cm und liegt teilweise sonnig und teilweise halbschattig.

Diese tollen Reptilien zählen zu den schönsten europäischen Eidechsen wie ich finde und eignen sich hervorragend für die Außenhaltung.

-Die Tiere sind allerdings nicht für Anfänger geeigent-

Haltung


Die Tiere erreichen eine Gesamtlänge von 35 bis zu 40 Zentimetern (davon entfallen zwei Drittel auf den Schwanz). Die Kehle erwachsener Männchen (und einiger Weibchen) trägt oft eine blaue Färbung, ansonsten sind die Männchen überwiegend grün gefärbt.Die Färbung und Zeichnung der Weibchen sind variabler.

Die Iberische Smaragdeidechse besiedelt den Nordwesten Spaniens sowie Teile Portugals und kommt in Höhen bis 2500 Meter vor. Das macht diese Eidechsenart auch interessant für die Outdoor- Haltung hier bei uns.

Sie kommt in dicht bewachsenem, steinigem Gelände vor und hält sich häufig in der Nähe kleiner Wasserläufe auf. Außer Wirbellosen erbeutet sie auch kleine Reptilien. 

Bei der Einrichtung meines Geheges habe ich versucht diese Gegebenheiten zu berücksichtigen und halte die Tiere auch eher leicht feucht und im Halbschatten als zu sonnig.

Genaueres zu der Einrichtung des Geheges findet Ihr weiter unten unter dem Artikel

"Bau der Freilandanlage für Smaragdeidechsen"




Kapuzinerkresse wird sehr gerne angenommen
Kapuzinerkresse wird sehr gerne angenommen
stachellose Kakteen und Klettermöglichkeiten
stachellose Kakteen und Klettermöglichkeiten
hohe Plätze sind beliebt
hohe Plätze sind beliebt

Nachzucht


Nach ca. 2 Jahren sind die Zwergbartagamen geschlechtsreif. Eine Unterscheidung der Geschlechter ist in den ersten Monaten so gut wie nicht möglich, erst nach ca. 1 Jahr konnte ich die Unterschiede sehen. Näheres dazu unten in der Galerie.

Wenn man eine Gruppe junger Zwergbartagamen hält merkt man recht deutlich was Männchen und Weibchen sind, denn die Männchen sind extrem unverträglich untereinander und beißen sich heftigst schon nach einigen Monaten.


Deshalb wichtig : Haltung immer nur mit 1 Männchen möglich !


Nach der Winterruhe im März dauert es nicht lange bis die ersten Paarungsversuche stattfinden.

Ca. 6-8 Wochen nach erfolgreicher Paarung wird das Weibchen zunehmend fülliger und bald schon kann man die Eier am Bauchrand erkennen.

Eine kalziumreiche Fütterung (anreichern der Futtertiere mit Calciumpuder) ist in der Zwischenzeit sehr wichtig und wirkt sich positiv auf das Gelege, die späteren Jungtiere und natürlich das Muttertier aus.

Ich stelle nun eine Eiablageschale (ca. 15*20cm und mind. 8-10cm hoch) gefüllt mit einem handfeuchtem Erd/Sandgemisch in der Nähe der Wärmelampe.

Das Weibchen legt die Eier (10-15) in die Box und vergräbt diese sorgfältig. Anschl. überführe ich die Eier in kleine Heimchenboxen, markiere vorher die Oberseite und stelle sie bei 28° für ca. 60 Tage in den Inkubator.


Die Schlüpflinge halte ich einige Wochen in einen spartanisch leicht zu reingenden Terrarium.

Wichtig ist in dieser Zeit das die Kleinen ordentlich versch. Grünfutter bestäubt mit

Calziumpuder bekommen.

Das Verhältniss Pflanzen zu Tierfutter beträgt 2/3 zu 1/3


Aktuelle Nachzuchten zur Abgabe 

  

die zwei Hemipenistaschen sind gut zu erkennen
die zwei Hemipenistaschen sind gut zu erkennen
relativ flach und keine Erhebungen
relativ flach und keine Erhebungen
Eiablagebox
Eiablagebox
Gelege mit 14 Eiern
Gelege mit 14 Eiern
der Schlupf beginnt nach ca. 60 Tagen
der Schlupf beginnt nach ca. 60 Tagen
anstrengend
anstrengend
der Schlupf selbst kann mehrere Stunden dauern
der Schlupf selbst kann mehrere Stunden dauern
die Jungtiere sind bereits sehr zutraulich
die Jungtiere sind bereits sehr zutraulich
hungrige Rasselbande
hungrige Rasselbande

Für aktuelle Geschehnisse rund um meinen kleinen Zoo folgt mir einfach auf

FACEBOOK und/oder INSTAGRAM

und bei Fragen aller Art einfach per EMAIL